www.naturfreundejugend.at

Klimawandel geht uns alle etwas an!

Im Hollywood-Actionthriller "The day after tomorrow" wird anschaulich und plakativ, quasi im Schnelldurchlauf dargestellt, wie sich unser Klima schlagartig verändern kann. Die gesamte Nordhalbkugel wird von einer neuen Eiszeit heimgesucht und versinkt im Schnee- und Eischaos.
Du wirst Dich fragen, was dies alles mit unserem verregneten Sommer und dem Schlagwort "globale Erwärmung" zu tun hat.

Wo ist hier der Zusammenhang?

Durch den enormen Anstieg der sogenannten Treibhausgase (vor allem Kohlendioxid, Methan und viele mehr) in unserer Atmosphäre bildet sich der Treibhauseffekt und führt langfristig zu einer Temperaturzunahme. Kohlendioxid (CO2) entsteht bei der Verbrennung durch Heizungen, Industrie, Kraftfahrzeuge etc.

 

Dadurch müsste es ja eigentlich immer wärmer werden?

Es wird auch in der Tat wärmer. Das erkennst Du daran, dass wir im Winter immer weniger Schneetage haben und überall Schneekanonen künstlich die Skisaison retten müssen.
Der Film geht aber bereits einen Schritt weiter und lässt das Eis der Polkappen in rasantem Tempo schmelzen. Ein Effekt, der sicher realistisch ist, aber nicht von heute auf morgen abläuft.
Aber auch Du stellst sicherlich fest, dass es immer öfter Klimakatastrophen wie Unwetter, Hochwasser oder Dürre bei uns gibt! Eine Reaktion unseres Klimas auf geänderte Gegebenheiten.

 

Was passiert, wenn die Polkappen schmelzen?

Das geschmolzene Eis führt zu einer Veränderung der Meerestemperatur und diese bringt den Golfstrom zum Erliegen. Der Golfstrom ist eine warme Meeresströmung, die Europa und die Nordhalbkugel wie eine Heizung mit Wärme versorgt und für unser gewohntes Klima ausschlaggebend ist. Ist der Golfstrom lahm gelegt, kommt es zur seltsamen Situation, dass die Klimaerwärmung zu extremer Kälte führt.

 

Text: Doris Wurz

Was kannst Du dagegen tun?
Mitglied Werden
Jeder von uns kann nur einen kleinen Beitrag leisten, aber in Summe können wir etwas Positives für unser Klima erreichen. Auch eine Ameise alleine kann keinen großen Ameisenhügel bauen, viele kleine Ameisen schaffen dies aber leicht.
  • Fahr zum Beispiel öfter mit dem Rad und ermutige auch Deine Eltern dazu, kurze Wege nicht mit dem Auto zurückzulegen. Das ist auch viel gesünder!
  • Iss vorwiegend heimisches Obst, dass zur jeweiligen Jahreszeit bei uns wächst! Denk daran, welch weite Reise etwa die Neuseeland-Kiwi hinter sich hat und wie viel CO2 der Tanker und die LKWs für diese Kiwi hinausgeblasen haben.
  • Dreh beim Schlafengehen alle Elektrogeräte ganz ab, ebenso Lampen, die Du nicht benötigst - das spart Energie! Denn auch das kleine "Stand-by-Licht" kostet Strom, der wiederum CO2-Verursacher ist.
  • Dusche mal öfter als lange zu baden! Damit sparst Du Wasser und Heizenergie zur Wassererwärmung.
  • Halte vielleicht beim nächsten Anlass in Deiner Schule ein Referat zum Thema Klimaschutz/Klimawandel, um auch Deine MitschülerInnen darüber zu informieren.